Informationen zum „Barbaramahl Ruhr 2018" in der Heilig-Kreuz-Kirche

 

„Das erste Barbaramahl Ruhr (Wohltätigkeitsessen) fand auf Initiative des Katholikenrates der Stadt Bochum am 3. Dezember 2010 (Freitag vor dem Gedenktag der Hl. Barbara) im Bochumer Ratssaal statt. Im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens der Ruhr 2010-Projekte war dies mit der Hoffnung verbunden, eine Tradition zu begründen. Mit der Veranstaltung sollte die im Ruhrgebiet verehrte Heilige mit vielfältigen Aspekten aus dem „Dunkel ans Licht" geholt werden. Schon 2010 stand das Ende des Steinkohlebergbaus fest. Die Initiatoren bewegte u. a. der Gedanke, die Heilige über das Auslaufen des Bergbaus hinaus im Bewusstsein der Menschen zu halten. Angestrebt wurde, dies auch mit der Einrichtung des Barbaramahls zu erhalten. Der aus der Abhaltung des Mahls erwirtschaftete Überschuss, die Teilnehmer werden um Spenden gebeten, wird stets an die örtlichen Hospize weitergeleitet. Ein sinnreicher Verwendungszweck. Die Heilige Barbara wird auch um Beistand für einen guten Tod angerufen." (Zitat Eberhard Lang, Vorsitzender des Katholikenrates Bottrop)Seither hat das Barbaramahl in verschiedenen Städten des Ruhrgebietes stattgefunden.

Vergeben wird das Barbaramahl vom „Kuratorium Barbaramahl". Zum erstem mal hat der Katholikenrat Bottrop das Barbaramahl bereits im Jahr 2011 ausgerichtet. I

m Jahre 2018 wird die letzte von ehemals über 1000 Steinkohlezechen im Ruhrgebiet in Bottrop geschlossen. Deshalb hat sich der Katholikenrat Bottrop um die erneute Ausrichtung des Barbaramahles für das Jahr 2018 beworben. Bottrop wurde nun die Ausrichtung des 9. Barbaramahls Ruhr für das Jahr 2018 zugesprochen.

 


Katholische Stadtkirche Bottrop, Stadtkatholikenrat Bottrop,

Dekanat Bottrop

Prosperstraße 32 

46236 Bottrop